Die Leuchtfeuer-Veranstaltungen 2020

Im vergangenen Jahr fand im Hamburg Leuchtfeuer Lotsenhaus die Ausstellung »Dialog mit dem Ende« statt. Die großartigen positiven und ermutigenden Reaktionen der über 1.000 Besucher*innen und der Medien haben uns dazu bewogen, uns diesem Thema mit diversen Veranstaltungen in Hamburg im Jahr 2020 kulturell erneut und verstärkt zu widmen.

So freuen wir uns, Ihnen unter anderem die Benefiz-Reihe „MITTEN IM LEBEN …“ präsentieren zu dürfen, in deren Rahmen wir die Schauspielfamilie Maertens zum Bühnengespräch bitten und die Uraufführung von Stefan Weillers „Heitere Himmel“ erleben werden. Im März werden wir zudem eine Neuauflage von Stefan Weillers „Letzte Lieder“ erleben. Darüber hinaus ist das Lotsenhaus mit diversen Veranstaltungen Partner der Ausstellung „Trauern. Von Verlust und Veränderung“.

Für all diese Veranstaltungen in Hamburg haben wir wieder großartige Bühnen gefunden; unter anderem das Thalia-Theater, die Hamburger Kunsthalle, das Haus im Park in Bergedorf und das Deutsche Schauspielhaus. Darüber hinaus werden das ganze Jahr über natürlich auch klassische Hamburg Leuchtfeuer-Veranstaltungen stattfinden. Begleiten Sie uns auf dieser Kulturreise und lassen Sie sich inspirieren.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

TERMINÜBERSICHT

Balken im Auge / Trauernde Hände

Trauern. Von Verlust und Veränderung
Freitag, 7. Februar bis Sonntag, 14. Juni 2020, Hamburger Kunsthalle.

Die Erfahrungen von Verlust, Trauer und Wandel bergen ein verstörendes Potenzial, das schwer zu benennen ist und sich einer Darstellbarkeit regelrecht zu entziehen scheint. Die Ausstellung “TRAUERN – Von Verlust und Veränderung”, kuratiert von Dr. Brigitte Kölle, wagt trotzdem einen Versuch und präsentiert vielfältige Gegenwartskunst zu Verlust, Trauer und Wandel. Begleitet wird die Ausstellung von einem umfangreichen Rahmenprogramm an dem Hamburg Leuchtfeuer als offizieller Kooperationspartner der Ausstellung mit vier Veranstaltungen (diese finden Sie weiter unten in der Übersicht als Einzeltermine) beteiligt ist. Mehr Informationen finden Sie auf der Seite der Hamburger Kunsthalle.

Bild: »Balken im Auge/Trauernde Hände«, Maria Lassnig, 1964. © Maria Lassnig Foundation/VG Bild-Kunst, Bonn, 2019

Mitten im Leben_Familie Maertens_Thalia Theater

Bühnengespräch mit der Schauspielfamilie Maertens
Sonntag, 16. Februar 2020, 11 Uhr bis 12.30 Uhr, Thalia Theater.

Sie gehören seit Generationen zu den großen Theaterfamilien in Deutschland: Miriam, Peter, Kai und Michael Maertens feiern auf renommierten Bühnen, im Film sowie im Fernsehen große Erfolge. Geprägt von starkem Zusammenhalt stellen sie sich auch abseits der Bühne den Schicksalen und Herausforderungen des Lebens.

Erstmals nach 15 Jahren treten sie nun wieder gemeinsam im Thalia Theater auf die Bühne und geben persönliche Einblicke in ihre außergewöhnlichen Leben. Die Journalistin und NDR-Moderatorin Inka Schneider führt durch diese Sonntags-Matinee im Thalia Theater.

Karten und weitere Informationen finden Sie hier.

Veranstaltung im Rahmen von “MITTEN IM LEBEN …”, einer Benefiz-Kulturreihe über Leben und Tod, Lebensumbrüche und Neubeginn. Von Hamburg Leuchtfeuer Lotsenhaus in Kooperation mit der Körber-Stiftung. Mehr Infos und alle Termine finden Sie hier.

Bildnachweis: Mirjam Knickriem/photoselection (o.l.), Sandra Hoever (o.r.), Armin Smailovic/Agentur Focus (u.l.), Katarina Soskic (u.r.)

Stefan Weiller_Heitere Himmel_Titel

LETZTE LIEDER von Stefan Weiller (Kammerversion)
Freitag, 27. März 2020, 19 Uhr, Theater Haus im Park (Bergedorf)

Eine berührende Sammlung von Lebensgeschichten und Lebensliedern der Bewohner*innen des Hamburg Leuchtfeuer Hospizes und drei weiteren Hospizen, die unter der Regie des Projektkünstlers Stefan Weiller entstand. Mit der großen Version von „Letzte Lieder“ sowie mit „Letzte Liebeslieder“ hat Stefan Weiller in der Vergangenheit bereits gefeierte Veranstaltungen in Hamburg realisiert – nun folgt mit der Kammerversion von „Letzte Lieder“ ein neues Kapitel. Einfühlsam in Szene gesetzt werden diese Soundtracks des Lebens von Gustav Peter Wöhler, Birgitta Assheuer, Mareike Bender, Christina Schmid und Ralf Sach. Eine Veranstaltung der Körber-Stiftung zugunsten Hamburg Leuchtfeuer. Mehr Infos finden Sie hier

Bild: (c) Lena Obst

Corinna Gekeler_Trauern und Aids-Protest_Titel

„Trauern und Aids-Protest“ – Vortrag von Corinna Gekeler
Donnerstag, 19. März 2020, 19 Uhr, Hamburger Kunsthalle (Veranstaltungsraum). Eintritt im Ausstellungspreis enthalten.

Im Angesicht des Massensterbens durch Aids in den 80er-Jahren, das von der US-Regierung totgeschwiegen wurde, trugen Aktivist*innen ihre Wut auf die Straße und schleuderten sie in die Gesichter der Verantwortlichen. Act Up-Gruppen verdeutlichten ab 1987 mit ihren Slogans “Silence = Death” und “Action = Life” die bittere Notwendigkeit für schnelles Handeln. Künstlerische Beiträge transportierten die Dringlichkeit und sogenannte “politische Begräbnisse” von an Aids Verstorbenen hinterließen tiefen Eindruck.
Diese Zeitreise durch die Act Up-Bewegung verläuft entlang subjektiver Erinnerungen und wird durch den heutigen Blick der damaligen Aktivistin Corinna Gekeler auf die Selbstermächtigung ergänzt.

Veranstaltung im Rahmen von “Trauer. Von Verlust und Veränderung”, eine Ausstellung zu den Themen Verlust, Trauer und Wandel in der Hamburger Kunsthalle. In Kooperation mit dem Hamburg Leuchtfeuer Lotsenhaus. Mehr Infos und alle Termine der Ausstellung finden Sie hier.

Bild: (c) Corinna Gekeler

Peggy Steinhauser_Hamburg Leuchtfeuer Lotsenhaus

Trauern zwischen Tabus und Verpflichtungen

Donnerstag, 23. April 2020, 19 Uhr, Hamburger Kunsthalle (Treffpunkt: Lichthof). Eintritt im Ausstellungspreis enthalten.

Kaum ein Erleben erfährt mehr Bewertungen von der Außenwelt als das Trauern. Was ist legitim und was wird kritisch hinterfragt? Und mit welchen Klischees sehen sich Trauernde auch heute noch regelmäßig konfrontiert? Darf ich z.B. noch Freude empfinden, wenn meine Liebe des Lebens gestorben ist; gar das Bedürfnis nach Nähe und Sexualität verspüren – oder ist das ein Tabu? Paradoxerweise sind es häufig besonders Menschen aus dem nahen sozialen Umfeld, die auf das Trauererleben irritiert reagieren und sich zurückziehen oder abwenden. Dies verunsichert die Trauernden mitunter zusätzlich.
Wie lässt sich der Blick auf das eigene Trauern und das der Anderen verändern? Der Vortrag stellt sich den Fragen scheinbarer Tabus und Verpflichtungen im Trauern anhand der Ausstellung und mit Beispielen aus der Praxis. 

Die Referentin:
Peggy Steinhauser leitet seit 2016 das Hamburg Leuchtfeuer Lotsenhaus für Bestattung, Bildung und Trauerbegleitung. Zuvor war sie seit 2007 bereits als Trauerbegleiterin und Bildungsreferentin im Lotsenhaus tätig. Die Diplom-Theologin ist ausgebildete systemische Beraterin und Supervisorin (SG) sowie Mitglied im Bundesverband Trauerbegleitung e.V..

Veranstaltung im Rahmen von “Trauer. Von Verlust und Veränderung”, eine Ausstellung zu den Themen Verlust, Trauer und Wandel in der Hamburger Kunsthalle. In Kooperation mit dem Hamburg Leuchtfeuer Lotsenhaus. Mehr Infos und alle Termine der Ausstellung finden Sie hier.

Laufen_Isabel Bogdan_Titel (c) Kiwi Verlag_Ausschnitt

Laufen – Isabel Bogdan
Donnerstag, 30. April 2020, 19 Uhr, Hamburger Kunsthalle / Galerie der Gegenwart (Foyer). Eintritt im Ausstellungspreis enthalten.

Lesung der Autorin Isabel Bogdan aus ihrem gleichnamigen Buch von 2019: In “Laufen” porträtiert Isabel Bogdan eine von tragischem Verlust getroffene Frau und schildert, wie sich die Protagonistin Schritt für Schritt ins Leben zurückläuft und dadurch ihre Souveränität zurückgewinnt.

Veranstaltung im Rahmen von “Trauer. Von Verlust und Veränderung”, eine Ausstellung zu den Themen Verlust, Trauer und Wandel in der Hamburger Kunsthalle. In Kooperation mit dem Hamburg Leuchtfeuer Lotsenhaus. Mehr Infos und alle Termine der Ausstellung finden Sie hier.

Bild: (c) KiWi Verlag

Judith Schalansky_(c) Jürgen Bauer

Verzeichnis einiger Verluste – Judith Schalansky
Donnerstag, 07. Mai 2020, 19 Uhr, Hamburger Kunsthalle (Veranstaltungsraum). Eintritt im Ausstellungspreis enthalten.

Lesung der Autorin aus ihrem gleichnamigen Buch von 2018: Die Weltgeschichte ist voller Dinge, die verloren sind – mutwillig zerstört oder im Lauf der Zeit abhandengekommen. Ausgehend von verschwundenen Natur- und Kunstgegenständen wie den Liedern der Sappho, dem abgerissenen Palast der Republik, einer ausgestorbenen Tigerart oder einer im Pazifik versunkenen Insel, entwirft Judith Schalansky mit erzählerischer Kraft ein Verzeichnis des Verschollenen. Die Protagonist*innen dieser Geschichten sind Figuren im Abseits, die gegen die Vergänglichkeit ankämpfen: ein alter Mann, der das Wissen der Menschheit in seinem Tessiner Garten hortet; ein Ruinenmaler, der die Vergangenheit erschafft, wie sie niemals war; die gealterte Greta Garbo, die durch Manhattan streift und sich fragt, wann genau sie wohl gestorben sein mag; und die Schriftstellerin Schalansky, die in den Leerstellen ihrer eigenen Kindheit die Geschichtslosigkeit der DDR aufspürt. 

Ein Buch über die Anziehungskraft von Leerstellen, die Vollkommenheit des Fragments, die Anwesenheit des Verlorenen – und die unvergängliche Kraft der Erzählung

Kooperationsveranstaltung der Reihen „MITTEN IM LEBEN …“ von Hamburg Leuchtfeuer Lotsenhaus und Körber-Stiftung sowie “Trauer. Von Verlust und Veränderung” in der Hamburger Kunsthalle. Mehr Infos und alle Termine von „MITTEN IM LEBEN …“ finden Sie hier, die Termine der Ausstellung „Trauern. Von Verlust und Veränderung” finden Sie hier.

Bild: (c) Jürgen Bauer

Hamburg Leuchtfeuer_Hafengeburtstag_Titel

831. Hamburger Hafengeburtstag
Freitag, 08. Mai bis Sonntag, 10. Mai 2020

Der Hafengeburtstag ist seit vielen Jahren eine der beliebtesten Veranstaltungen in Hamburg. Wie auch in den vergangenen Jahren ist Hamburg Leuchtfeuer wieder mit der traditionellen Benefiz-Tombola vor Ort. Jedes Los gewinnt!

Wenn Sie Lust haben, uns ehrenamtlich am Stand zu unterstützen, freuen wir uns über Ihren Anruf unter 040-38 73 80.

Hamburg Leuchtfeuer_Sommerfest_Titel

SOMMERFEST des Hamburg Leuchtfeuer Hospiz
Sonntag, 07. Juni 2020

Herzlich laden wir alle Interessierten zu unserem jährlichen Sommerfest inkl. Bühnenprogramm, Informationsveranstaltungen und großem Flohmarkt ein. Flohmarktspenden nehmen wir ab 1. Juni direkt im Hospiz entgegen. Alle Informationen und Anmeldungen telefonisch unter 040-317 78 00

Stefan Weiller_Heitere Himmel_Hamburg Leuchtfeuer

„Heitere Himmel“ von Stefan Weiller
Sonntag, 18. Oktober 2020, Deutsches Schauspielhaus Hamburg. Uhrzeit und Preisinformation folgen.

Unter dem Titel »Heitere Himmel« setzt sich Stefan Weiller mit Verlust, Tod, Trauer und Weiterleben auseinander. Es geht um Menschen, die einen Verstorbenen betrauern und nach Wegen für den Umgang mit diesem Verlust suchen. Diese Umbrüche werden künstlerisch frei interpretiert. Die Erzählungen, Szenen und Texte werden von verschiedenen bekannten Sprecher*innen vorgetragen und musikalisch begleitet. »Heitere Himmel« orientiert sich an Stefan Weillers erfolgreichen Arbeiten »Letzte Lieder« und »Letzte Liebeslieder«, ohne Eigenständigkeit vermissen zu lassen.

Veranstaltung im Rahmen von “MITTEN IM LEBEN …”, einer Benefiz-Kulturreihe über Leben und Tod, Lebensumbrüche und Neubeginn. Von Hamburg Leuchtfeuer Lotsenhaus in Kooperation mit der Körber-Stiftung. Mehr Infos und alle Termine finden Sie hier.

Bild: (c) Stefan Weiller

Weitere Veranstaltungen für 2020 sind in Planung.

SPENDEN
HILFT!

UNTERSTÜTZEN SIE
UNSERE ARBEIT!