Die Leuchtfeuer-Veranstaltungen 2020

Im vergangenen Jahr fand im Hamburg Leuchtfeuer Lotsenhaus die Ausstellung »Dialog mit dem Ende« statt. Die großartigen positiven und ermutigenden Reaktionen der über 1.000 Besucher*innen und der Medien haben uns dazu bewogen, uns diesem Thema mit diversen Veranstaltungen in Hamburg im Jahr 2020 kulturell erneut und verstärkt zu widmen.

So freuen wir uns, Ihnen unter anderem die Benefiz-Reihe „MITTEN IM LEBEN …“ präsentieren zu dürfen, in deren Rahmen wir die Schauspielfamilie Maertens zum Bühnengespräch bitten und die Uraufführung von Stefan Weillers „Heitere Himmel“ erleben werden. Im März werden wir zudem eine Neuauflage von Stefan Weillers „Letzte Lieder“ erleben. Darüber hinaus ist das Lotsenhaus mit diversen Veranstaltungen Partner der Ausstellung „Trauern. Von Verlust und Veränderung“.

Für all diese Veranstaltungen in Hamburg haben wir wieder großartige Bühnen gefunden; unter anderem das Thalia-Theater, die Hamburger Kunsthalle, das Haus im Park in Bergedorf und das Deutsche Schauspielhaus. Darüber hinaus werden das ganze Jahr über natürlich auch klassische Hamburg Leuchtfeuer-Veranstaltungen stattfinden. Begleiten Sie uns auf dieser Kulturreise und lassen Sie sich inspirieren.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

TERMINÜBERSICHT

(Achtung: Bei allen Terminen kann es besonders aufgrund der Lage rund um das Corona-Virus zu Absagen und Verschiebungen kommen.)

Balken im Auge / Trauernde Hände

Trauern. Von Verlust und Veränderung
Freitag, 7. Februar bis Sonntag, 2. August 2020, Hamburger Kunsthalle.

Die Erfahrungen von Verlust, Trauer und Wandel bergen ein verstörendes Potenzial, das schwer zu benennen ist und sich einer Darstellbarkeit regelrecht zu entziehen scheint. Die Ausstellung “TRAUERN – Von Verlust und Veränderung”, kuratiert von Dr. Brigitte Kölle, wagt trotzdem einen Versuch und präsentiert vielfältige Gegenwartskunst zu Verlust, Trauer und Wandel. Begleitet wird die Ausstellung von einem umfangreichen Rahmenprogramm an dem Hamburg Leuchtfeuer als offizieller Kooperationspartner der Ausstellung mit diversen geplanten Veranstaltungen. Mehr Informationen finden Sie auf der Seite der Hamburger Kunsthalle.

Bild: »Balken im Auge/Trauernde Hände«, Maria Lassnig, 1964. © Maria Lassnig Foundation/VG Bild-Kunst, Bonn, 2019

Hamburg Leuchtfeuer_Sommerfest_Titel

SOMMERFEST des Hamburg Leuchtfeuer Hospiz – ABGESAGT
Sonntag, 07. Juni 2020

Liebe Förder*innen, Unterstützer*innen und Freund*innen von Hamburg Leuchtfeuer,

aufgrund  der Lage im Zusammenhang mit dem Coronavirus haben wir uns entschlossen, das diesjährige Benefiz-Sommerfest des Hospizes abzusagen. Diese Entscheidung fiel uns nicht leicht, aber wir sind von deren Richtigkeit überzeugt.

Da uns durch diese und weitere Event-Absagen bereits ein mittlerer fünfstelliger Betrag an Spenden für dieses Jahr fehlt, bitten wir alle Menschen, die uns auch in dieser herausfordernden Zeit unterstützen können und möchten, sehr herzlich um Spenden. Sie können sich HIER über die Möglichkeiten informieren.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung – melden Sie sich sehr gerne jederzeit bei uns, wenn wir auch etwas für Sie oder Ihnen liebe Menschen tun können.

Stefan Weiller_Henri und das große T_(c) Lena Obst

„Henri und das große T“ von Stefan Weiller
Sonntag, 18. Oktober 2020, Deutsches Schauspielhaus Hamburg. Beginn: 19:00 Uhr. Tickets: 25€ (inkl. ÖPNV)

„Henri und das große T“ ist keine klassische Kindergeschichte, sondern solch eine für Erwachsene. In sechs Teilen und über mehrere Zeitebenen verteilt, wird die Geschichte von sechs Menschen zwischen fünf und 85 Jahren erzählt.

Im Mittelpunkt steht Henri. Im Alter von fünf Jahren erfährt er, dass sein Vater schwer erkrankt ist. Was für seine Familie einen großen Schock und eine gewaltige Herausforderung bedeutet, hat aus Henris Sicht sogar Vorteile: sein Vater ist mehr Zuhause, hat mehr Zeit und seine Mutter fährt öfter als sonst mit Henri und seinem Bruder Paul zum Burger-Imbiss. Doch das plötzliche Glück ist nicht von Dauer.

„Henri und das große T“ behandelt die elementaren Themen Krankheit, Sterben, Tod, Trauer und Neubeginn aus Sicht eines kleinen Jungen. Die szenische Lesung nimmt die Zuschauer*innen mit auf eine intensive, stimmungsvolle und auf schöne Weise traurige Reise. Ein berührendes und trauriges Stück über den Verlust – und doch wird man am Ende dankbar sein, Henri und seine Familie kennengelernt zu haben. „Henri und das große T“ ist eine der schönsten Erzählungen, die Stefan Weiller bislang geschrieben hat.

Veranstaltung im Rahmen von “MITTEN IM LEBEN …”, einer Benefiz-Kulturreihe über Leben und Tod, Lebensumbrüche und Neubeginn. Von Hamburg Leuchtfeuer Lotsenhaus in Kooperation mit der Körber-Stiftung. Mehr Infos und alle Termine finden Sie hier. Tickets unter www.schauspielhaus.de.

Bild: (c) Lena Obst

Vergangene Veranstaltungen

Mitten im Leben_Familie Maertens_Thalia Theater

Bühnengespräch mit der Schauspielfamilie Maertens
Sonntag, 16. Februar 2020, 11 Uhr bis 12.30 Uhr, Thalia Theater.

Sie gehören seit Generationen zu den großen Theaterfamilien in Deutschland: Miriam, Peter, Kai und Michael Maertens feiern auf renommierten Bühnen, im Film sowie im Fernsehen große Erfolge. Geprägt von starkem Zusammenhalt stellen sie sich auch abseits der Bühne den Schicksalen und Herausforderungen des Lebens.

Erstmals nach 15 Jahren treten sie nun wieder gemeinsam im Thalia Theater auf die Bühne und geben persönliche Einblicke in ihre außergewöhnlichen Leben. Die Journalistin und NDR-Moderatorin Inka Schneider führt durch diese Sonntags-Matinee im Thalia Theater.

Karten und weitere Informationen finden Sie hier.

Veranstaltung im Rahmen von “MITTEN IM LEBEN …”, einer Benefiz-Kulturreihe über Leben und Tod, Lebensumbrüche und Neubeginn. Von Hamburg Leuchtfeuer Lotsenhaus in Kooperation mit der Körber-Stiftung. Mehr Infos und alle Termine finden Sie hier.

Bildnachweis: Mirjam Knickriem/photoselection (o.l.), Sandra Hoever (o.r.), Armin Smailovic/Agentur Focus (u.l.), Katarina Soskic (u.r.)

SPENDEN
HILFT!

UNTERSTÜTZEN SIE
UNSERE ARBEIT!