STRUKTUR

STRUKTUR

Gemeinnütziges Unternehmen Hamburg Leuchtfeuer

1994 wurde Hamburg Leuchtfeuer als gemeinnützige Organisation gegründet. Ziel war es damals, ein Netzwerk für Menschen mit HIV und Aids zu schaffen. Aufgrund der medizinischen Entwicklungen und der gesellschaftlichen Veränderungen stellt Hamburg Leuchtfeuer heute seine Angebote allen Menschen zur Verfügung, unabhängig vom Krankheitsbild. Lediglich das Angebot von Hamburg Leuchtfeuer Aufwind richtet sich speziell an Menschen mit HIV und anderen chronischen Erkrankungen.

Kern von Hamburg Leuchtfeuer ist die gemeinnützige GmbH, die das Hospiz, das Lotsenhaus, Aufwind für HIV-positive Menschen und die Öffentlichkeitsarbeit betreibt. Darüber hinaus ist das Wohnprojekt Festland für junge chronisch kranke Menschen in Planung. Gesellschafterin der gemeinnützigen GmbH ist die Leuchtfeuer Stiftung, die ebenfalls gemeinnützig ist.

Geschäftsführer von Hamburg Leuchtfeuer und gleichzeitig Vorstandsvorsitzender der Leuchtfeuer Stiftung ist Ulf Bodenhagen. Neben seiner Ausbildung zum Krankenpfleger schloss er erfolgreich eine Weiterbildung im Management ab. Darüber hinaus verfügt er über die personzentrierte Beratungsausbildung „Person Centered Leadership“ (C. Rogers). Er ist langjährig erfahren im Management sozialer Unternehmen, insbesondere im Hospizbereich. Ulf Bodenhagen ist Beiratsmitglied der Haspa St. Pauli-Neustadt.

Handlungsgrundlage für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Hamburg Leuchtfeuer ist das Hamburg Leuchtfeuer Leitbild. In diesem sind die Unternehmenskultur, die fachlichen Standards sowie Werte und Normen von Hamburg Leuchtfeuer beschrieben.

Hamburg Leuchtfeuer ist Mitglied im Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverband e.V., im Landesverband Hospiz und Palliativarbeit Hamburg e.V. und in der Hamburger Landesarbeitsgemeinschaft Aids.

„Hamburg Leuchtfeuer setzt Zeichen! Zeichen für Menschlichkeit und Wärme! Ist ein Leuchtturm gegen Kälte und Einsamkeit!“

Olaf ScholzKuratoriumsmitglied Hamburg Leuchtfeuer

„Nur wer gelernt hat zu helfen, lernt sein Herz zu heilen. Deshalb engagiere ich mich für Hamburg Leuchtfeuer.“

Wolfgang JoopKuratoriumsmitglied Hamburg Leuchtfeuer

„Der Tod gehört zum Leben und Sterben sollte weder isoliert noch anonymisiert werden.“

Corny LittmannKuratoriumsmitglied Hamburg Leuchtfeuer

SPENDEN
HILFT!

UNTERSTÜTZEN SIE
UNSERE ARBEIT!