Textgröße       

Konzept

 

Hamburg Leuchtfeuer baut ein Haus - für Menschen, die unheilbar chronisch krank sind. Es wird ein besonderes Wohnhaus sein, in dem alle sicher begleitet sind. Baupläne sind da und ein Grundstück wird gerade dringend gesucht. Nun brauchen wir Menschen, die das Haus mitfinanzieren - als Pioniere oder Paten.

Es ist, wie es schon früher war. Hamburg Leuchtfeuer erlebt die Not von Menschen in schwierigen Lebenssituationen, entwickelt ein mutiges, neues Angebot und lässt nicht locker, bis das Ziel erreicht ist. So hat Leuchtfeuer für Menschen mit HIV und Aids ein Netzwerk gegründet, für sterbende Menschen das Hospiz errichtet und für Trauernde das Lotsenhaus eröffnet. Alle drei Angebote fehlten in Hamburg. Nun wird Leuchtfeuer ein Haus bauen, in dem jüngere Menschen, die unheilbar chronisch krank sind, ihr Leben lang zur Miete wohnen können - auch wenn es ihnen schlechter geht und sie pflegebedürftig sind. »Es soll ein Haus werden, in dem Menschen ein Betreuungsangebot finden, das Versorgungssicherheit bei maximaler Selbstbestimmung ermöglicht«, sagt Ulf Bodenhagen, Geschäftsführer von Hamburg Leuchtfeuer.

Auch das fehlt bisher. Dies spüren sowohl die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus dem Hospiz als auch aus der Psychosozialen Betreuung, die oft vergeblich mit ihren Klienten nach barrierefreien, bezahlbaren Wohnungen suchen. Eine Machbarkeitsstudie bestätigte: Ja, es gibt viele Menschen zwischen 18 und 55 Jahren, die in einer eigenen Wohnung leben möchten, obwohl sie pflegebedürftig sind. Sie wollen weder stationär untergebracht werden noch einen Betreuungsvertrag unterschreiben, sondern sie möchten am Leben in der Stadt teilhaben und selbst entscheiden, wer sie pflegt und unterstützt.

Das Wohnhaus wird Hamburg Leuchtfeuers finanziell bisher größtes Projekt. Entwickelt hat es ein Projektteam von Hamburg Leuchtfeuer. Gemeinsam haben Sie ein Haus mit 25 Wohnungen geplant - vom Appartement bis zur 3-Zimmer Wohnung. Dort werden junge unheilbar chronisch kranke und gesunde Menschen leben. Gleich am Foyer wird eine zentrale Ansprechperson für alle Mieterinnen und Mieter sein. Sie klärt, was neue Mitbewohnerinnen und Mitbewohner mitbringen und was sie brauchen und hält Kontakt zu ambulanten Pflegediensten, Therapeuten und anderen Dienstleistern. Sie kennt das nächste Café oder Kino. Sie ist da, wenn Hilfestellung benötigt wird oder Dinge organsiert werden müssen.

Es wird ein Haus sein, in dem die Hausgemeinschaft und nicht die Krankheit das Leben bestimmt. »Dort soll von Anfang an ein besonderer Geist einziehen«, sagt Ulf Bodenhagen. Es ist der Geist, den alle spüren, wenn sie mit Hamburg Leuchtfeuer zu tun haben. Menschen gehen achtsam miteinander um, sie respektieren unterschiedliche Lebensentwürfe und begegnen sich auf Augenhöhe. »Auch wenn das Konzept steht, mit Leben füllen es die Erfahrungen und Wünsche der künftigen Bewohner«, sagt Ulf Bodenhagen. Niemand bilde sich ein, zu wissen, was ein Mensch braucht: »Wir können nur fragen, uns berühren lassen und so gut es geht erspüren, was Menschen Kraft gibt und wo sie Unterstützung benötigen. Was sie brauchen, wissen die Menschen selbst am besten.« Mit dem neuen Wohnprojekt wird ein weiterer hilfreicher Beitrag für Menschen in schwierigen Lebenssituationen möglich. In dem neuen Haus wird es angemessene räumliche Voraussetzungen geben, die ein hohes Maß an Sicherheit und bei Bedarf professioneller Unterstützung bieten und gleichzeitig genügend Raum für persönliche Entfaltung sowie Rückzugsmöglichkeiten.

Noch eins ist typisch: Hamburg Leuchtfeuer lässt sich nicht von seinen Zielen abbringen - auch wenn das finanziell immer wieder eine Herausforderung ist. Viele Bereiche des Wohnprojekts werden nur durch die Unterstützung einzelner oder vieler Menschen finanziert werden können. Dafür braucht Hamburg Leuchtfeuer Paten. Der Bau wird zum Teil durch Förderungen finanziert. Für den anderen Teil fehlen zur Zeit noch Pioniere und Förderer, die bei der Realisierung und der laufenden Finanzierung unterstützen. Ihre Hilfe zählt!

 

Kontakt
Hamburg Leuchtfeuer
Simon-von-Utrecht-Straße 4f
20359 Hamburg
info@hamburg-leuchtfeuer.de
www.hamburg-leuchtfeuer.de
www.leuchtfeuershop.de

Projektentwicklung
Birgit Laukötter und Verena Onnen
Telefon 040-38 73 80
Fax 040-300 84 67 19
b.laukoetter@hamburg-leuchtfeuer.de
v.onnen@hamburg-leuchtfeuer.de

Geschäftsführung
Ulf Bodenhagen
Telefon 040-300 84 67 13
Fax 040-38 61 10 12
u.bodenhagen@hamburg-leuchtfeuer.de

Öffentlichkeitsarbeit
Josef Reppenhorst
Telefon 040-38 73 80
Fax 040-38 61 10 12
j.reppenhorst@hamburg-leuchtfeuer.de

 

Publikationen
Wohnprojektbroschüre
Download